Kosten

Zweifelsfrei erfordert eine nach wissenschaftlichem Standard ausgerichtete Zahnmedizin fortwährende Fortbildungen, Personalschulungen, die Verwendung geprüfter Medizinprodukte und nicht zuletzt eine verlässliche Hygiene.

 

Außerdem beinhalten Sachleistungskataloge der Krankenversicherungen längst nicht mehr alle fachlich gebotenen Maßnahmen für eine Behandlung nach aktuellem Wissensstand.

 

Hieraus resultiert, dass Beitragszahler beider Versicherungssysteme inzwischen für die allermeisten Behandlungen Zuzahlungen leisten müssen.

 

Dennoch bleibt die ärztliche Liquidation stets transparent und nachvollziehbar. Denn die Behandlungsgebühren werden staatlicherseits festgelegt und sind in zwei öffentlich einsehbaren Leistungskatalogen zusammengefasst.

 

Der BEMA (Einheitliche Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen) enthält Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Nach der GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte) werden zahnärztliche Behandlungsmaßnahmen abgerechnet, die nicht im BEMA enthalten sind. Außerdem berechnet sich die Vergütung zahnärztlicher Leistungen für privatversicherte Patienten nach der GOZ.

 

Selbstverständlich erhalten Sie von uns vor Behandlungsbeginn eine Kostenübersicht.